PhunkSyDunk (2003 - 2018)

"Funk & Soul at its best"

                                        

                                               demnächst womöglich hier: weitere (und schärfere) Bilder, Videos und andere Fundstücke 

die (persönliche) Story

Die zehn-, manchmal elfköpfige Funk- und Soul-Coverband entstand Anfang 2000 nach der Auflösung von "MrsMartyn". Die Bläser und einer der Gitarristen hatten noch nicht genug, wollten den musikalischen Schwerpunkt aber etwas weg von Soul und Rhythm'n'Blues, hin zum Funk verlegen. Zum Repertoire gehörte beispielsweise einiges von Tower of Power, Incognito, Maceo Parker und, und, und.

Die Besetzung: 3x Gesang (1x männlich, 2x weiblich), 3x Gebläse (Sax, Trompete, Posaune), Keys, Gitarre, Bass, Drums und gelegentlich ein Gast-Percussionist.

2003 wurde die Band nach ersten Auflösungserscheinungen fast komplett neu besetzt, unter anderem mit dem einen oder anderen Ex-MrsMartyn-Mitglied. Im Zuge dessen wurde auch ich gefragt, ob ich nicht als neuer Frontmann dabei sein wollte.

Zugegeben: Ich war erst mal skeptisch. Klassischer Funk - hmmm, kann man schon mal hören, aber meine Lieblingsmusikrichtung war es nicht. Vieles von dem, was die Band coverte, kannte ich überhaupt nicht, wie ich zu meiner Schande gestehen muss. Und dann wurde da auf den Proben ganz anders gearbeitet, als ich es kannte: ganz viel getüftelt, geschraubt, gefeilt und endlose Male wiederholt... 

Aber ich ließ mich darauf ein, und mit der Zeit lernte ich dazu. Vor allem über Funk als Live-Musik (nein, Tonträger aus der Richtung besitze ich nach wie vor nicht) und darüber, wie "fett" es ist, wenn zehn Leute auf den Punkt exakt das tun, was zu tun ist. Das Bühnengefühl war die ganze Fieselei wert.

Die Band erwarb sich den Ruf als "Bayreuths Funk-Einsatzkommando Nr. 1" (bayreuth4U). Highlights der folgenden Jahre waren die Auftritte vor ordentlichen Zuschauermassen beim "Heidelberger Herbst" (2009) oder auf der Hauptbühne des Bayreuther Bürgerfests (2013), die beiden Open-Air-Konzerte vor der fantastischen Kulisse der Burgruine Altenstein (2010/2011) und das Gastspiel im BR-Fernsehen ("Südwild", 2009).

unser Promo-Video 2012, zusammengeschnipselt aus ungeschminkten Live-Ausschnitten aus den Jahren 2010 bis 2012

Mit der Zeit wurde es leider immer schwieriger, den regelmäßigen Probenbetrieb aufrecht zu erhalten, der für ein Zusammenspiel auf dem gewünschten Level notwendig war. Da waren zum einen die Verpflichtungen im Beruf oder als junge Eltern. Zum anderen lag unser Sitz resp. Probenraum immer in Bayreuth, irgendwann wohnte da aber kein einziges Bandmitglied mehr, sondern beispielsweise in Kulmbach, Hof oder Bamberg. Als der organisatorische und zeitliche/fahrtechnische Aufwand bei einigen den Spaß an der Sache anzunagen begann und die Ersten von Bord gehen wollten, beschlossen wir schweren Herzens, unseren Auftritt bei einer Feier im Bayreuther "Liebesbier" Anfang 2018 spontan zum Abschiedskonzert zu erklären.

unser letztes Bandfoto aus 2017